Schleifparty-Historie

Schleifparty 2006 - The Beginning...

Wie alles begann...

Die eigentliche Idee der Schleifparty kam schätzungsweise im Jahre 2004 zustande. Immer wieder wurde in den Vorstandsreihen der KLJB Dörfling festgestellt, dass jede Landjugend im Umkreis mindestens einmal jährlich eine Party veranstaltet. Also musste bei uns auch eine Veranstaltung her. Und prompt kam auch der Vorschlag vom Haller Konrad jun., doch den familieneigenen Steinbruch in der Mackenschleif als Location zu nutzten. Monatelang wurde über den auf den ersten Blick utopischen Plan diskutiert, zuerst noch belächelt, aber im Jahre 2006 dann doch in die Tat umgesetzt. Damals noch unter dem Namen der KLJB Dörfling wagte sich das Organisationsteam, allen voran Konrad Haimerl und Michael Niklas, an das geplante Event heran. Viele Fragen standen Anfangs an: Wann? Welche Werbemaßnahmen? Welche Größenordung?

Die meisten Fragen wurden schnell beantwortet und so wurde das Projekt "Schleifparty" ins Leben gerufen. Da eine Liveband das Budget leicht überschritten hätte, wurde unsrere lokale DJ-Größe "Demmlack" verpflichtet. Mit bedruckten Werbeshirts und tausenden Flyern und Plakaten versuchten wir, die Leute auf unsere Party aufmerksam zu machen.

Am 1. Juli 2006 war es dann soweit: Die erste Schleifparty stand in den Startlöchern. Nach tagelangen Vorbereitungen hofften wir auf gutes Wetter und regen Besuch. Keiner wusste vorher so genau, mit wievielen Partygängern man rechnen konnte. Dass es am Ende so viele wurden, mochte Anfangs keiner so recht glauben. Aber anscheinen kam die ungewöhnliche Location und das Megafeuerwerk bei den Leuten an. Auch dem herrlichen Wetter war es zu verdanken, dass die erste Schleifparty ein Riesenerfolg wurde. Und man war sich sicher: So ein Event muss weitergeführt werden...

Schleifparty 2008 - "Die größte Party des Landkreises ist zurück..."

Klappe, die Zweite...

Natürlich versuchte man im Jahre 2008, an die Erfolge von 2006 anzuknüpfen. So wurde anfang des Jahres ein eigener Verein gegründet: "Schleif-Team e.V.". Unter anderem Namen aber mit gleicher Besetzung schickt man sich also an, alles noch einmal zu steigern und zu toppen. So wurden die laufenden Meter an Theken verdoppelt, das Feuerwerk auf die größe des Rodinger Volksfestfeuerwerk´s aufgestockt und und und...

Alles begann nach Plan, bereits zwei Wochen vor Beginn der Party wurden erste Materialtransporte durchgeführt und Aufbauarbeiten vorgenommen. Nur eines war einem zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst: Der Wettergott wollte im Jahre 2008 nicht so richtig mitspielen. Jeden Tag wurden die Wettervorhersagen analysiert, jeden Tag wurden die Prognosen schlechter... Doch man ließ sich nicht entmutigen und so kam der Tag der Wahrheit, dieses Jahr der 26. Juli. Um 17.00 Uhr wurden die Vorbereitungen abgeschlossen, und pünktlich zu diesem eigentlich freudigen Moment begann es zu regnen, und zwar richtig. Die Stimmung im Keller, aber trotzdem Zuversichtlich schaute man dem Abend entgegen. Und alle Erwartungen wurden gesprengt: Hunderte Gäste drängten ins Partyareal an der Mackenschleif, und trotz leichtem Nieseln wurde bis tief in die Nacht zur Mucke von DJ Demmlack gefeiert. Der zur Verfügung gestellte Shuttlebus hatte alle Räder voll zu tun, musste er doch hunderte Gäste vom benachbarten Parkplatz in Wiesing in den Steinbruch transportieren. Das Feuerwerk um Mitternacht toppte das aus dem Jahr 2006 um ein Vielfaches und so konnte man wieder von einer absolut gelungenen Veranstaltung sprechen.

Schleifparty 2009 - "Da Fendt-Kalender sagt ned renga..."

Mut zum Risiko...

Es hätte alles so schön werden können...Doch alle die glaubten, das Wetter im Vorjahr war schon bescheiden, wurden eines besseren belehrt. Die Wetterberichte waren sich einig: Regen und Eiseskälte wurden prognostiziert. Deshalb setzte man sich am Mittwoch vor der Party zu einer Krisensitzung zusammen, um einen Entschluss zu treffen. An die 40 Mitglieder trafen sich in der Schleif. Lange konnte kein eindeutiger Entschluss gefasst werden, bis ein Landwirt namens M.K. aus H. frisch vom Häckseln eintraf. Originalzitat:

"Wollts es ohsong oda wos? Spinnts es, es rengt doch ned! Des sagt da Fendt-Kalender, und der luigt nie!!!"

Und zack, Stimmungsschwankung um 180°, binnen 10 Sekunden war die Hoffnung zurück und von Absagen keine Spur mehr. Sofort wurde zur Tat geschritten und noch an diesem Abend sämtliche Theken platziert. Man lag mit den Aufbauarbeiten herrvorragend in der Zeit. Immer und immer wieder wurden die Wetterberichte analysiert, doch diese mochten einfach nichts besseres verheißen. Am Freitag bekam man dann zu hören, dass andere Freiluftveranstaltungen im Umkreis bereits abgesagt wurden, doch das motivierte die Helfer nur noch mehr. Freitag abend dann die fast schon traditionelle "Barprobe", diesmal im Partybus. Und dann gings ab: Orkanböen mit Windstärke 230 km/h, sintflutartige Regenfälle. Um 23.00 Uhr gings los, die ganze Nacht durch...

Mit brummenden Schädeln blickte man am nächsten Morgen gen Himmel, und allen war klar: "Des wird afd Nacht a ned besser..." Also schnellstmöglich alle möglichen Zelte und Pavillions organisieren und aufstellen, irgendwie die größten Wasserlachen auffüllen, Tische und Bänke säubern und trocknen, Stromnetz vor weiterem Nass schützen usw.... Unterm Strich war es ein hektischer, eiskalter, verregneter, beschissener-Stimmung-voll-im-Keller-Samstag, aber es gab kein zurück mehr...

Und so wurde es langsam acht Uhr, und kaum erklangen die ersten Töne der Top-Coverband "Pop nach 8", fanden sich doch tatsächlich hunderte Gäste auf dem Partyareal ein, mehr als jeder erwartet hatte! Da kein Parkplatz in der Mackenschleif mehr befahrbar war (diejenigen, die es doch wissen wollten, dürfen sich ganz herzlich beim Gespann Kerscher Michi feat. Fendt Vario 412 bedanken), hatten die beiden Fahrer der Shuttlebusse keine ruhige Minute mehr und mussten alle Gäste von Wiesing zur Party fahren. Ein Dank gilt auch nochmals dem THW Roding und den Feuerwehren, deren Einsatzbereitschaft der Wahnsinn war (Komplettbeleuchtung, Parkplatzeinweisung, Gästebetreueung, Abschleppdienste, Gummistiefelverteilung, Socken trocknen, einfach alles...)

Trotz des verkackten Wetters war die Stimmung bei den Organisatoren (half ja nix...) und Partybesuchern einmalig. Das lag vor allem an Pn8, die wirklich alles dafür gaben, die Menge im Regen tanzen zu sehen...Die Versorgung an den Theken klappte perfekt, die Metzgerei Kiesl lies mit Ihren Grillspezialitäten keinen Magen leer. Ein tolles Feuerwerk gabs natürlich in diesem Jahr auch wieder. Und so klang die Schleifparty 2009 nach ein paar geflogenen Sicherungen, weggespülten Flutlichtstrahlern und tropfnassen Schuhen langsam aus...

Und siehe da, pünktlich zum Veranstaltungsende um 3.00 Uhr hörte es dann auch auf zu regen...

Schleifparty 2011 - Das Finale

Time to say goodbye...

So, das solls nun also gewesen sein! Das Team der Schleifparty verabschiedet sich mit einer gigantischen Fete von allen Besuchern und Fans.

Bei den Vorbereitungen in diesem Jahr gab es nur ein Motto: Ganz oder Gar nicht. Man war sich sicher, die Veranstaltung sollte bei jeder Witterung stattfinden, schlimmer als im Jahre 2009 konnte es ja schließlich nicht mehr werden... Es wurden wieder täglich sämtliche 16-Tage-Wettervorhersagen bei diversen Internetseiten gecheckt, welche bis auf wenige Stunden vorher auch